Ein Ventil für die Gefühle

 

Was ein Stift und ein Stück Papier auslösen können.

 

Wegbegleiter und Seelengeflüster 

 

Schreiben ist befreiend und heilend für die Seele
Schreiben ist befreiend und heilend für die Seele

 

Ist doch schon komisch, wie einfach es sich bei einem Luftballon, Fahrrad- oder Autoreifen händeln lässt, die Luft herauszulassen. Bei dir selbst jedoch bist du ratlos und findest kein sichtbares Ventil. Dein Kopf ist voller quälender Gedanken und kurz vorm Platz. Gedanken und Gefühle werden hin- und hergetrieben, wodurch noch mehr Unruhe ausgelöst wird.

 

"Ich möchte das nicht mehr. Es soll endlich aufhören." Aber wie? Was könntest du tun, um dich von deinem inneren Ballast zu entledigen?

 

Suchend nach jemanden, dem du all deine Geheimnisse, Sorgen, Gedankenquälereien und Gefühle anvertrauen kannst. Einer, der einfach nur zuhört und dem du dein Seelenfenster ganz weit öffnen kannst. Es brodelt ja schon längere Zeit, naja ganz, ganz lange Zeit in dir und du hattest schon oft Anlauf genommen, dein Ventil zu öffnen.  Aber wem solltest du vertrauen, wer verurteilt dich nicht, wer gibt keine blöden Kommentare ab, sondern hört einfach nur geduldig zu. 

 

Beim Betrachten des Bildes lässt die Idee gar nicht lange auf sich warten und drückt sofort den richtigen Knopf bei dir. Warum solltest du weit in die Ferne schweifen, wo doch die Möglichkeit einer Seelenbefreiung direkt vor deiner Nase liegt. 

 

Schweigend und mit einem starren Blick, schaust du auf ein leeres Blatt Papier. Der Stift, ebenfalls bereit liegend, ist in freudiger Erwartung, in die Hand genommen zu werden.

 

Warum bist du nicht schon eher darauf gekommen. Die Lösung lag immer vor dir, du hattest sie nur nicht gesehen. Ein unberührtes Blatt, dem du deine Geschichte erzählen kannst.

 

Ein bisschen fühlst du dich noch durch den Wind und schaust etwas ungläubig drein, weil du es immer noch nicht fassen kannst, dass sich die Suche gelohnt hat. Voller Aufregung und mit einem klopfenden Herz öffnest du in ganz leisen Schritten deine Seele und tauchst in die vergangenen Geschehnisse ein.

 

Getrieben von deiner inneren Zerfressenheit, fasst du deine Gedanken in Worte und gibst ihnen eine Sprache. Das zusätzliche Entstehen von Bildern erleichtert dir das Schreiben. Auf einmal geht alles wie von allein und dein dich belastendes Seelenpaket schrumpft zunehmend.

 

Noch vor Kurzem hättest du es nicht für möglich gehalten, wie leicht es dir fallen wird, dich jemanden anzuvertrauen und wenn es NUR ein Stück Papier ist. Aber es ist dein Vertrauter, dein Freund in der Not, dem du all deine quälenden Gedanken mitteilst und dich dadurch ein wenig befreist. Du baust eine völlig neue Verbindung zu dir selbst auf und lernst dich von einer anderen Seite kennen. Das bin ich? flüstert du in dich hinein und fühlst dich gut dabei.

 

Du hast einen Weg gefunden, dir all deinen Ballast von der Seele zu schreiben. 

 

Wenn du heute gefragt wirst: "Wie geht es dir"?...dann antwortest du ehrlich und mit gutem Gewissen "befreiend".

 

Ich wünsche dir, der/die das liest, dass du diesem eingeschlagenen Weg weiter folgst und dir all deine in dir tragenden Gedanken und Gefühle von der Seele schreibst, um dein Leben nicht länger damit beschweren zu müssen. 

 

 

Kommentare: 1
  • #1

    David (Montag, 09 Juli 2018 22:49)

    Liebe Margit,
    ja, Du hast recht, es ist so leicht und einfach aus einem Luftballon oder Reifen die Luft heraus zu lassen. Doch bei mir selbst, finde ich das Ventil einfach nicht. Ich fühle mich in letzter Zeit auch öfters aufgeblasen wie ein Ballon und ich wünschte mir, dass ich, wie bei einem Luftballon die Luft ablassen könnte. Und als wenn dies noch nicht genug wäre, so ist auch mein Kopf voller quälender Gedanken, die ich nicht raus bekomme. Und dadurch steigt meine Unruhe ins Unermessliche.

    Es stimmt auch, dass ich das nicht mehr möchte und ich will, dass das aufhört. Aber wie soll ich das schaffen?

    Und so habe ich jemanden gesucht, die ich all meine Geheimnisse, Sorgen und quälende Gedanken anvertrauen kann. Einer, der mir einfach zuhört und dem ich bedenkenlos mein Seelenfenster öffnen kann. Ich bin ja ein sehr zurückhaltender und scheuer Mensch, der seine Geheimnisse lieber für sich behält. Doch ich habe mittlerweile meine liebe Freundin gefunden, nein sie hat mir der Himmel geschickt. Und bei ihr habe ich keine Scheu mich zu öffnen und ihr meine geheimsten Gedanken anzuvertrauen. Ich habe grenzenloses Vertrauen zu ihr und daher kann ich mit meiner Freundin über alles reden.
    Von ihr höre ich keine dummen Bemerkungen und sie hat vollstes Verständnis für mich.

    Als ich meiner Freundin noch nicht mein Herz ausschütten konnte, hatte ich eine andere Möglichkeit, mir den Frust von der Seele zu schreiben. Ja, ich habe ab und zu ein leere Papier genommen und ihm auch meine geheimsten Gedanken anvertraut. Wie bei meiner Freundin kamen hier auch keine dummen Bemerkungen. Aber es kam auch kein Mitgefühl von dem Papier. Mit meiner Freundin kann ich reden, mit dem Papier allerdings nicht.

    Aber immerhin war es eine Möglichkeit, mich von den quälenden Gedanken zu befreien, indem ich sie zu Papier brachte. Auch hier durfte ich meine Seele öffnen und alles, was mich belastet aufschreiben. Das Schreiben war für mich immer ein Ventil und eine sehr gute Gelegenheit, mich zu artikulieren. Nach dem Schreiben fühle ich mich immer besser, so als wäre eine zentnerschwere Last von mir abgefallen. Dadurch ist mein Seelenpaket, das ich früher mit mir herum geschleppt habe, immer kleiner un leichter geworden.

    Es stimmt, dass ich es früher niemals für möglich gehalten habe, mich jemandem anzuvertrauen. Dabei hat mir das Papier immer ganz geduldig zugehört. Und so wurde das Papier mein Vertrauter, dem ich vieles von mir anvertrauen durfte. Durch wurde auch vieles leichter für mich und durch das Schreiben lernte ich auch viele unbekannte Seiten von mir kennen und auch lieben. Es fühlte sich alles leichter und einfach gut an, nachdem ich mit meine Gedanken und Gefühle von der Seele geschrieben habe.

    Ich fühlte mich, wie von einer schweren Last befreit. Ich wurde auch wieder glücklicher und ich begann, mich wieder meines Lebens zu freuen. Das Schreiben ist ein sehr guter Weg, um mich von quälenden Gedanken und Gefühlen zu befreien.

    Es ist einfach ein großartiges Gefühl, sich befreit und wohl zu fühlen.

    Liebe Grüße

    David