Warum ist Zurückblicken so wichtig?

Ich wünsche dir, dass du beim Blick zurück erkennst, wo du warst, und beim Blick nach vorne, wo du hingehst.

Irischer Segensspruch

 

Blicke zurück und du erkennst, durch welche Erlebnisse du deine Erfahrungen sammeln konntest
Blicke zurück und du erkennst, durch welche Erlebnisse du deine Erfahrungen sammeln konntest

 

Ertappt ihr euch auch des Öfteren, dass ihr zurückblickt und euch fragt, warum ihr immer wieder den Moment der Rückschau annehmt?

 

Warum tun wir uns das an und was löst es in uns aus?

 

Ist es ein schönes Gefühl, welches wir mit positiven Erinnerungen verknüpfen, oder eher ein unbehagliches, unverarbeitetes, voller Enttäuschungen, Ängste, von Minderwertigkeit getragen und des versagt zu haben?

 

Zurückblicken ist wichtig und erinnert uns an unsere Lektionen, die wir durch auf uns zugeschnittene Situationen oder durch die Begegnungen mit bestimmten Menschen gelernt haben oder uns noch in deren Prozess befinden.

 

Nur wenn wir wirklich all das Erlebte, was uns zu dem gemacht hat, der wir heute sind, anschauen, erkennen, was da geschah, und jetzt daraus lernen, können wir losgelöster in die Zukunft schauen und gehen.

 

                                             Der  Weg  nach vorn

                                           geht immer über die                                           Erfahrungen

                                  aus der Vergangenheit.

 

Verdrängte und immer wieder aufkommende Gedanken an Geschehenes vernebeln den Blick und die Sicht nach vorn und machen es so unmöglich, das Schöne zu erkennen.

 

Ohne Aufarbeitung alter Probleme, innerer und äußerer Verstrickungen, überholten und von Mangel infizierten Glaubensmustern und ohne den Willen, Vergangenes mit der heutigen Sichtweise zu betrachten, werden wir nie erkennen können, wohin wir gehen wollen.

 

Deshalb traut euch, in Vergangenes zu gehen, wenn ihr fühlt, dass noch Energien des Auflösens auf euch warten, damit das Neue, auf euch Wartende, mit viel freiem Raum fürs Integrieren angenommen werden kann.

 

Herzlichst, eure Margit Schadwill                              

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Dieter Helmer (Freitag, 10 Februar 2017 18:27)

    Liebe Margit,
    ein Sprichwort sagt ja "Schau nach vorn und nicht zurück". Ich finde, dass dieses Sprichwort nimmt stimmt. Denn zum Einen ist es schön und macht mich glücklich, an schöne vergangene Zeiten zurück zu denken. Zum Anderen ist es zwar nicht schön an Ereignisse und Erlebnisse zurück zu denken, die ein unbehagliches Gefühl oder gar Ängste auslösen. Doch diese Erlebnisse sind sehr wichtig für die Gegenwart und Zukunft. Denn durch den Rückblick auf die Vergangenheit konnte ich lernen, warum ich so handle und wurde, wie ich jetzt bin. Und da ich mich verändern möchte und nun die Ursachen für mein Verhalten kenne, kann ich dieses Verhalten auch anpassen oder los lassen. Und durch das Los lassen der alten Gefühle und Verhaltensmuster wird nun Platz frei für neue schöne und glückliche Gefühle. Daher ist der Rückblick auf die Vergangenheit für die die wesentliche Voraussetzung für meine Veränderung in der Gegenwart, um mich dann in Zukunft glücklich, frei und zufrieden zu fühlen.
    Liebe Grüße
    Dieter