Finde den Weg zu dir zurück

Mit deinen eigenen Glaubenssätzen dein Leben verändern!

Der Weg zu dir - Selbstfindung
Der Weg zu dir - Selbstfindung

Bist du schon, der du bist, oder möchtest du werden, der du bist?

 

Es war einmal, so fangen die meisten Märchen an...

Auch wenn die Einleitung jetzt wie ein Märchen klingt, so könnten auch dies deine ersten Worte sein, wenn du dein Leben verändern möchtest, denn, es war einmal, ab heute wird alles anders.

 


Das Gestern ist Vergangenheit, da du dich dafür entschieden hast, deinem Leben eine andere Richtung zu geben. Du schreibst mit dieser getroffenen Wahl ein neues Kapital. Du entscheidest, was du und wie du es schreiben möchtest. Lange Zeit warst du unzufrieden und wusstest nicht, wie du aus diesem Gefühl herauskommen könntest.

 

Hier und jetzt hast du eine Möglichkeit gefunden, und zwar durch das Anschauen und Erkennen deiner Glaubenssätze, deiner eigenen Glaubenssätze?  Ich hinterlasse einen kleinen Zweifel und hinterfrage das, weil es wichtig ist, dass du ehrlich zu dir selbst bist. Hast du bisher nach deinem eigenen Glauben gelebt, hast du ihn als deinen gesehen, oder war es doch eher der der anderen? Dass, was wir glauben, ziehen wir in unser Leben oder "bestimmt" unser Leben.

 

Schwingst du in dieser Ansicht?

"Ja, das hört sich alles so gut an, aber die Umsetzung gestaltet sich oft schwieriger als gedacht..." und dann ist es mit den Vorsätzen, durch neue Glaubenssätze das eigene Leben zu verändern, leider auch schon wieder schnell vorbei.

 

Was könnte da helfen, um aus dieser Tretmühle des Wollens, aber nicht so recht Könnens, herauszukommen?

  

Wenn sich Unzufriedenheit im Leben einstellt, ist es häufig ein Zeichen dafür, dass auf etwas hingedeutet werden möchte. Ein deutliches Signal wird ausgesendet. Hier wär ein Blick auf die Glaubensmuster lohnenswert. Schau dir an, ob du nach deinem eigenen Glauben gelebt hast bzw. lebst, siehst du ihn als deinen oder ist es doch eher der der anderen?

 

Wenn ja, wär es dann nicht an der Zeit, sich die Mühe zu machen, diese in Frage zustellen, ob es wirklich die eigenen sind? Wenn du dir viele Fragen ehrlich beantwortest, hast du schon den ersten Schritt getan.

 

Glaubenssätze bringen wir oft aus der Kindheit, unserem Elternhaus, unserem Umfeld, indem wir gelebt haben oder leben, mit und leben nach diesen.

 

Ein entscheidender Schritt in eine andere Richtung, und zwar die zu dir selbst, um dein Leben zu verändern, wär das Anschauen der Glaubenssätze, ob sie deinem Selbst entsprechen. Nur wenn du erkennst, wonach du lebst, nach welchem Glauben du handelst, ist es möglich, diese Veränderung vorzunehmen.

 

Da ich mir immer wieder Gedanken darüber mache, wie man leichter alte Glaubenssätze "ausmisten" und somit Platz für neue schaffen könnte, kam mir diese Idee, die dir vielleicht helfen könnte, noch leichter deine neuen Glaubenssätze in dein  Leben integrieren und manifestieren zu können.

 

Ein entscheidender Schritt in eine andere Richtung, und zwar die zu dir selbst, um dein Leben zu verändern, wär das Anschauen der Glaubenssätze, ob sie deinem Selbst entsprechen. Nur wenn du erkennst, wonach du lebst, nach welchem Glauben du handelst, ist es möglich, diese Veränderung vorzunehmen.

 

 

neue Glaubenssätze kreieren
neue Glaubenssätze kreieren

Da ich mir immer wieder Gedanken darüber mache, wie man leichter alte Glaubenssätze "ausmisten" und somit Platz für neue schaffen könnte, kam mir diese Idee, die dir vielleicht helfen könnte, noch leichter deine neuen Glaubenssätze in dein  Leben integrieren und manifestieren zu können. Dafür benötigst du gar nicht viel. Willenskraft, Disziplin, Aufmerksamkeit, Achtsamkeit, Freude und die für dich passenden Formulierungen sind dein Werkzeug für die nächste Zeit.

 

Je nachdem, worum es bei dir geht, was für dich wichtig ist und welche Glaubensmuster du transformieren möchtest, kannst du die für dich zutreffende Formulierung vornehmen.

 

Wenn du deinen Glaubenssatz verfasst hast, dann positioniere ihn so, dass du - je nach Bedürfnis -, einen Bick darauf werfen kannst. Je öfter du ihn mit der Kraft deiner Aufmerksamkeit und deines Willens liest und dich mit deinen neuen Glaubenssätzen identifizierst, desto mehr nehmen sie einen Platz in deinem Leben ein und manifestieren sich.

 

Bist du bereit? Möchtest du in die Handlung gehen und heute damit anfangen, deine Glaubenssätze zu verändern?

 

Dann zögere nicht länger...heute ist ein guter Tag!

 

 

Margit Schadwill

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Lee Dowless (Mittwoch, 01 Februar 2017 07:05)


    Great blog you've got here.. It's hard to find excellent writing like yours these days. I really appreciate people like you! Take care!!

  • #2

    Venetta Kist (Dienstag, 07 Februar 2017 07:58)


    Appreciate the recommendation. Let me try it out.

  • #3

    Dieter Helmer (Mittwoch, 22 Februar 2017 12:35)

    Liebe Margit,
    es ist für mich auch wie im Märchen. Auch ich war einmal ein trauriger und sehr zurückhaltender Mensch, der sich nichts zugetraut und sich meist in seiner Höhle verkrochen hat.

    Doch dann durfte ich durch unsere Wegbegleitung erkennen, dass ich durchaus die Möglichkeit habe, mich zu verändern. Und diese Möglichkeit nutze ich sehr gerne.

    Ich weiß nun auch, wie ich mich verändern kann. Hierzu ist es erforderlich, meine Glaubenssätze zu betrachten. Danach kann ich entscheiden, ob ich diese ändern oder gar ganz los werden möchte. Es handelt sich hierbei um meine gesamten Glaubenssätze. Angefangen von den Glaubenssätzen, die in in meiner Kindheit von meinen Eltern übernommen habe, über die Glaubenssätze, die ich mir von meiner Umwelt habe aufdrängen lassen und schließlich die Glaubenssätze, die ich mir selbst aufgrund von Erlebnissen und Erfahrungen angeeignet habe.

    Durch unsere Wegbegleitung durfte ich lernen, meine Glaubenssätze aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Auch durfte ich erkennen, dass ich nicht mehr zu mir passende Glaubenssätze nur dann endgültig los lassen kann, wenn ich die Ursachen und die Wurzeln hierfür erkenne.

    Da viele Glaubenssätze tief in meinem Unterbewusstsein verankert sind, erfordert es eine große Anstrengung, um diese Wurzeln zu entfernen. Und das dies oft auch sehr zeit intensiv ist, kann es schon mal vorkommen, dass meine Motivation nachlässt. Dann bist Du bei der gemeinsamen Wegbegleitung mit Deinen hilfreichen Impulsen da, die mich dann wieder frisch motivieren und ich mich mit Freude weiter mit der Veränderung und dem Loslassen der alten Glaubenssätze beschäftige.

    Auf meinem Weg zur MIR selbst sehe ich dann immer mal wieder auch Glaubenssätze, die mir gefallen und die ich auch sehr gerne haben möchte. Durch das Loslassen nicht mehr benötigter Glaubenssätze wird ja Platz für die neuen Glaubenssätze geschaffen.

    Aber, wie kann ich die neuen Glaubenssätze für mich annehmen? Hierzu ist es erforderlich, den neuen Glaubenssatz zu formulieren. Und ihn dann immer wieder bei Bedarf anzuwenden. Im Laufe der Zeit wird dann der neue Glaubenssatz fest in meinem Unterbewusstsein verankert, so dass ich ihn jederzeit wieder abrufen kann.

    Liebe Grüße

    Dieter